In enger Absprache mit dem Ressort Schiedsrichter des DTTB sind zahlreiche Beschlüsse getroffen worden, um die Bruttospielzeit der Bundesligaspiele zu verkürzen. Die folgenden Bestimmungen wurden in die Spielordnung der TTBL aufgenommen:

Die Pausen zwischen zwei Individualspielen und zwischen zwei Sätzen sowie die Dauer von Time-Outs dürfen nunmehr einheitlich maximal eine Minute und die Zeit zur Wiederaufnahme zwischen zwei Ballwechseln soll in der Regel 25 Sekunden betragen. Ausnahmefälle sind: Lange, intensive Ballwechsel sowie die „Handtuchpause" nach sechs gespielten Punkten, hier liegt die Wiederaufnahmezeit im Ermessensbereich der Schiedsrichter. Der für jeden Verein verpflichtende Einsatz von Time-Out-Uhren als Kontrollinstrument liefert Spielern, Trainern und Schiedsrichtern aber auch dem Zuschauer eine objektive und konkrete Richtlinie.

„Mit den Maßnahmen wollen wir einen flüssigeren Spielablauf gewährleisten. Die Zuschauer wollen vor Ort und im Internet vor allem Tischtennis sehen und nicht leere Tische", sagt der Vorstandsvorsitzende des TTBL-Trägervereins Andreas Preuß.

(Quelle: ttbl.de)

Die Tischtennisregeln sind in einigen Punkten geändert worden:

Regeln und Material

Darin enthalten ist die Änderung zur Beratung (Regeln B, 5.1.3), gültig ab 1.7.2016:

Aktuelle Regel:

"5.1.3 [...] Die Spieler dürfen jederzeit beraten werden, außer während des Ballwechsels und zwischen Ende der Einspielzeit und Beginn des Spiels. [...]".

Entwurf der neuen Regel:
(DTTB Ressort Schiedsrichter)

"5.1.3 [...] Die Spieler dürfen jederzeit beraten werden, außer während der Ballwechsel, sofern dadurch das Spiel nicht verzögert wird. [...]".

Der exakte Wortlaut der neuen Regel zur Beratung ist von der ITTF noch nicht veröffentlicht worden und somit auch noch nicht in den aktuellen Regeln zu finden.

Gleichzeitig gelten natürlich andere Regeln, wie z. B. die unterbrechungsfreie Durchführung eines Spiels (Regeln B 4.4) sowie die Regelungen dazu, wer als Berater fungieren darf.

Das heißt für die Praxis:

  • Verbale und optische Hinweise während des Satzes zwischen den Ballwechseln dürfen das Spiel nicht verzögern. Deshalb kann der Spieler zwischen den Ballwechslen z.B. nicht antworten, um Rat fragen oder in den Dialog mit einem Berater treten.

  • Die Beratung in Satzpause/Timeout ändert sich nicht.

Es gelten international und national unterschiedliche Gültigkeitszeiträume:

  • bisherige Regelung:
    national gültig bis 30.6.2016
    international gültig bis 30.9.2016
  • neue Regelung
    national gültig ab 1.7.2016
    international gültig ab 1.10.2016

Die Gültigkeit in Deutschland ist in der Wettspielordnung des DTTB geregelt:
Formulare und Regularien

Die Gültigkeit international ist im Regeltext selbst vermerkt.

Mit Rainer Lankes und Martin Losberg haben zwei Schiedsrichter aus dem WTTV die Prüfung zum internationalen Schiedsrichter (IU) bestanden.

Rainer LankesRainer Lankes   Martin LosbergMartin Losberg

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung und wünschen ihnen alles Gute bei ihren Einsätzen im Ausland (aber natürlich auch im Inland).

Am 9. April 2016 haben in Neu-Isenburg 18 Schiedsrichter/-innen an der IU-Prüfung teilgenommen. Davon haben 16 Kolleginnen und Kollegen die Prüfung bestanden.

Vom 22.04. bis 24.04.2016 fand während der Deutschen Einzelmeisterschaft der Jugend in Essen der diesjährige Prüfungslehrgang zum Nationalen Schiedsrichter statt.
Die Kandidaten stellten sich den sehr anspruchsvollen und herausfordernden praktischen, mündlichen und schriftlichen Prüfungsteilen. Insbesondere am Samstag mussten die Teilnehmer bei der praktischen Prüfung im Rahmen des Turniers ihr Können als Schiedsrichter am Tisch unter Beweis stellen. Aber auch bei der mündlichen und der am Sonntag zu absolvierenden schriftlichen Prüfung mussten die Prüfungsteilnehmer zeigen, dass sie regelsicher sind und auch die Aufgaben eines Oberschiedsrichters im Spielbetrieb der einzelnen Ligen, einschließlich der TTBL, beherrschen.

Ana Beja-PützAna Beja-Pütz Michaela HübenerMichaela Hübener  Uwe WengUwe Weng

Ana Beja-Pütz (Lohmar), Michaela Hübener (Frechen) und Uwe Weng (Düsseldorf) konnten die freudige Nachricht in Empfang nehmen, dass sie nun Nationale Schiedsrichter sind.
Der Ausschuss für Schiedsrichter gratuliert zu dem Erfolg und wünscht viel Spaß und Erfolg bei den zukünftigen Einsätzen.

Im November letzten Jahres begann die erste Etappe auf dem Weg zur Blue Badge Schiedsrichterin. Kerstin Duchatz legte während der Jugend-Weltmeisterschaft in Frankreich die schriftliche Prüfung mit einem ausgezeichnetem Ergebnis ab und erhielt auch zwei positive Bewertungen von den Schiedsrichterbeobachtern. Nach diesem erfolgreichen Grundstein legte sie bei den German Open im Januar nach, wo zwei weitere positive Evaluierungen verbuchen konnte.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das waren sehr schöne Tage mit euch in Bielefeld.
Wir haben als Team richtig gut funktioniert und die NDM 2016 würdig begleitet.

Auf unserem Gruppenfoto fehlt leider Friedhelm Stork, der nur Freitag im Einsatz war.

NDM16 SRNDM16 SR

Euch und euren Lieben schöne Ostertage,

Hansi Heinbuch

Der DTTB hat aktuelle Regelauslegungen veröffentlicht:

Regelauslegungen DTTB (Stand: Januar 2016)

Darin z. B.: Was ist zu tun, wenn während des Ballwechsels der Ball zerbricht?

Die Regelauslegungen des DTTB gelten zusammen mit den Tischtennis-Regeln (Regeln und Material) in Deutschland für alle Ligen und Veranstaltungen.

Kerstin Duchatz und Stephan Lödige sind seitens der ITTF für die Weltmeisterschaft der Jugend als Schiedsrichter nominiert worden. Diese finden in diesem Jahr vom 29.11. – 06.12.2015 im französischen Vandée statt.

Der Verbandstag 2015 hat eine Reform im Schiedsrichterwesen hinsichtlich des Erwerbs einer SR-Lizenz beschlossen. So gibt es nunmehr neben dem bisherigen Eingangsamt im SR-Wesen, dem Verbandsschiedsrichter (VSR), einen Verbandsschiedsrichter am Tisch (VSRaT) und einen Junior-Schiedsrichter (JSR).
Die beiden neuen Lizenzarten sollen den Interessenten für das Schiedsrichterwesen die Möglichkeit geben, sich mit der Tätigkeit als Schiedsrichter in der Praxis vertraut zu machen, um so für sich festzustellen, ob ihm diese Tätigkeit zusagt.

Der Ausschuss für Schiedsrichter des WTTV bietet nun zum ersten Mal am 31. Oktober 2015 sowie 01. November 2015 (zwei Lehrgangstage) einen Lehrgang zum Erwerb der Verbandsschiedsrichter am Tisch (VSRaT)-Lizenz an.

Kosten senken und mit der Zeit gehen: Das Hand- und Jahrbuch des Deutschen Tischtennis-Bundes in der Printversion ist Geschichte.

Suche

WTTV-Partner