Tag drei der Tischtennis-WM in Düsseldorf. Aus WTTV-Sicht startet Steffen Mengel im Mixed-Achtelfinale und Ricardo Walther bestreitet sein zweites Einzel.

Auch für Nina Mittelham ist die Weltmeisterschaft bereits beendet. Nachdem die 20jährige am Vormittag im Einzel ausgeschieden war, verlor sie auch das Zweitrundenmatch im Doppel mit Kristin Silbereisen mit 2:4.

Um 17 Uhr war es dann endlich soweit. Das erste Einzel bei einer Einzel-Weltmeisterschaft stand für Ricardo Walther an. Sein Gegner, der Kroate Frane Kojic. Kein Unbekannter, denn er spielte bereits in der Bundesliga für Schwalbe Bergneustadt und wurde nach seinem Weggang von eben Ricardo Walther ersetzt.

Nina Mittelham startete im Einzel gegen die Spanierin Maria Xiao. Im ersten Satz merkte man Nina die Nervösität an und sie verlor diesen deutlich mit 11:4. Satz zwei begann mit einem Schock. Beim Stand von 1:2 verletzte sich die 20jährige und musste behandelt werden.

Bei der Liebherr Tischtennis-Weltmeisterschaft starten heute die Hauptrunden im Einzel, damit müssen alle deutschen Spieler heute an den Tisch. Zudem findet die zweite Runde der Doppel-Wettbewerbe statt.

Steffen Mengel und Kristin Silbereisen mussten um 22.15h in der zweiten Runde des Mixed-Wettbewerbs noch ran, diesmal aber in der Haupthalle an Tisch 1. Ihre Gegner: Desai/Patkar aus Indien. Und die beiden Deutschen haben es geschafft, sie gewannen mit 4:2 und sind weiter im Wettbewerb.

Nun war der Zeitpunkt endlich gekommen, Ricardo Walther durfte bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft starten. An der Seite von Ruwen Filus bestritt der gebürtige Brühler sein erstes Doppel gegen die Paarung Jancarik/Sirucek aus Tschechien. Und es sollte sich ein dramatisches Match entwickeln.

Im Damen-Doppel trat die Driburgerin Nina Mittelham mit der deutschen Meisterin Kristin Silbereisen gegen das italienische Duo Chiara Colantoni/Debora Vivarelli an und zogen durch einen 4:1-Sieg in die zweite Runde ein.

Um 18.30 Uhr war es endlich soweit bei der Liebherr Tischtennis-Weltmeisterschaft in Düsseldorf. Die ersten deutschen Spieler gingen an die Tische, unter anderem auch Benedikt Duda, der mit seiner Partnerin Sabine Winter in der Haupthalle an Tisch 2 gegen die belgische Paarung Lisa Lung und Cedric Nuytinck antreten durfte.

Für die Saison 2017/18 wurden die Aufgaben der Spielleitung wie folgt zugeordnet:

Herren-Regional- und Oberliga: Werner Almesberger
Herren-NRW-Liga: Patrick Demsa
Herren-Verbandsliga: Michael Kuth
Herren-Landesliga 1-6: Christiane Fornefeld
Herren-Landesliga 7-12: Werner Almesberger
Damen: Reinhardt Hantke
Jungen: Dustin Gesinghaus
Mädchen: Patrick Demsa

WTTV-Eigengewächs Ricardo Walther steht vor dem größten Ereignis seiner Karriere, der Liebherr Tischtennis-Weltmeisterschaft in Düsseldorf. "Das ist natürlich ein megageiles Gefühl, für die WM nominiert worden zu sein!", so der gebürtige Brühler.

Wir weisen auf die Vorschrift WO B 7 hin, wo es heißt:

Mit dem Ausscheiden aus der Altersgruppe Nachwuchs erlischt eine zusätzliche Spielberechtigung für den Erwachsenen‐Mannschaftsspielbetrieb bei einem Zweitverein automatisch."

Was steckt dahinter?
Im Gegensatz zum WTTV, wo die SBEM automatisch jeder Person mit der Ersterteilung der Spielberechtigung zugeordnet wird und insofern nichts Besonderes darstellt, ist die Erteilung einer SBEM an Nachwuchsspieler in vielen anderen Verbänden mit Auflagen verbunden und bedarf einer Genehmigung durch die zuständige Stelle. Diese „besondere" SBEM erlischt am Ende der Zugehörigkeit zur Altersgruppe Nachwuchs und wird durch die „normale" SBEM, welche sich mit der Zugehörigkeit zur Altersgruppe Erwachsene zwangsläufig einstellt, abgelöst. Da wir im WTTV diese Unterscheidung nicht kennen, ergibt sich die aus unserer Sicht kuriose Situation, dass man zum Erhalt einer Spielberechtigung im selben Verein einen Wechselantrag stellen muss.

Für Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen unter den bekannten Kontaktdaten gern zur Verfügung – aber bitte nicht erst nach Ende der Wechselfrist!

Die Entscheidungsspiele in click-TT für die NRW-, Verbands- und Landesligen sind nunmehr komplett (mit Ausnahme der Spiele der Qualifikanten der Bezirke) und werden am 16.4.2017 veröffentlicht.

Wir bitten erneut darum, uns Teilnahmeverzichte möglichst frühzeitig mitzuteilen. Darüber und über zulässige Terminabsprachen innerhalb der Spielgruppen informieren wir die beteiligten Vereine jeweils direkt per Mail.

Mit dem Beitrag "Zurückziehungen und freiwillige Abstiege", der sich alljährlich besonderen Interesses erfreut, können Sie ab Anfang Mai rechnen.

Die zwei in der Auf- und Abstiegsregelung ausgewiesenen Plätze in der NRW-Liga Herren für freiwillige Absteiger aus den Bundesspielklassen sind mittlerweile vergeben. Die Anträge des SSV Germania Wuppertal und des SC Arminia Ochtrup sind frist- und formgerecht eingegangen. Weitere Anträge bis zum 30.4.2017 sind zwar zulässig, aber nach Lage der Dinge aussichtslos, da nicht damit zu rechnen ist, dass einer der genannten Vereine auf den ihm nun zustehenden Platz in der NRW-Liga verzichtet.

Bei den Damen sind die beiden Plätze in der NRW-Liga für freiwillige Absteiger aus den Bundesspielklassen weiterhin unbesetzt. Bitte beachten Sie: Anders als bei den Herren stellt die Auf- und Abstiegsregelung diese Plätze über eine Aufstockung der jeweiligen Spielklasse bereit. Mit anderen Worten: Wenn diese Plätze nicht besetzt werden, ergibt sich dadurch keine Verbesserung für die Mannschaften, die an Entscheidungsspielen des Verbandes beteiligt sind.

Die Pokalendrunde für die Sieger der Bezirke (Bezirksliga und Kreisliga; jeweils Damen und Herren) findet - wie im Rahmenterminplan angekündigt - am 23.4.2017 statt und beginnt (höchstwahrscheinlich) um 10.00 Uhr. Ausrichter ist der SV Menne (Bezirk Ostwestfalen-Lippe).

Wir versenden am 16.3.2017 ein Rundschreiben mit den erforderlichen Informationen und veröffentlichen auch kurz danach den Spielplan in click-TT. Dieser wird - bei fünf Bezirken unvermeidbar - jeweils ein Vorrundenspiel ausweisen, dessen Sieger dann das Halbfinale erreicht.

Die Sieger (ggf. auch Nächstplatzierte) vertreten den WTTV bei den Deutschen Pokalmeisterschaften (25.-28.5.2017 in Fröndenberg).

Nach dem Ausfall von Dimitrij Ovtcharov war bei den Herren der Weg frei für Timo Boll, der - ohne sich zu verausgaben - den 11. Einzeltitel erringen, seine Bestmarke von 10 Titeln erhöhen und damit einen neuen Rekord für die Ewigkeit (oder bis zum nächsten Jahr) aufstellen konnte.
Platz 3 im Einzel: Katharina Michajlova - Foto: Jörg FuhrmannPlatz 3 im Einzel: Katharina Michajlova - Foto: Jörg FuhrmannFür die Spielerinnen und Spieler des WTTV waren die 85. Deutschen Einzelmeisterschaften in Bamberg absolut erfolgreich - in die KO-Runde der besten 32 Damen und 32 Herren zogen immerhin 7 von 8 Damen und 12 von 14 Herren des WTTV ein. Insgesamt errrang der WTTV folgende Podiumsplätze:

Platz 1 für Timo Boll (Borussia Düsseldorf) im Einzel und Ricardo Walther/Ruwen Filus (TTC Schwalbe Bergneustadt/TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) im Doppel

Platz 3 für Katharina Michajlova (TuS Bad Driburg), Benedikt Duda und Ricardo Walther (TTC Schwalbe Bergneustadt) im Einzel sowie Thomas Brosig / Steffen Mengel (1. FC Köln/TTC Schwalbe Bergneustadt) und Benedikt Duda / Dennis Klein (TTC Schwalbe Bergneustadt/1. FC Saarbrücken-TT) im Doppel

Alle Ergebnisse der NDM 2017 finden Sie hier.

Der SuS Veltheim hat soeben seine Damenmannschaft vom Spielbetrieb der Verbandsliga (Gruppe 1) zurückgezogen.

Am kommenden Wochenende (3. bis 5. März 2017) ist es so weit: Die Deutschen Meisterschaften finden in Bamberg statt. Der WTTV stellt bei der NDM in Bamberg die meisten Starter: 8 Damen und 15 Herren wurden vom WTTV dem DTTB gemeldet.
Gianluca Walther (1. FC Köln) - Photo: Richard StüweGianluca Walther (1. FC Köln) - Photo: Richard StüweDas sind im einzelnen Nadine Bollmeier (TUSEM Essen), Stephanie Hoffmann (TTC GW Fritzdorf),  Yuko Imamura (TTV Hövelhof), Miriam Jongen (SV DJK Holzbüttgen), Yvonne Kaiser (TTV Hövelhof), Katharina Michajlova (TuS Bad Driburg), Nadine Sillus (TuS Uentrop) und Qian Wan (Borussia Düsseldorf) bei den Damen sowie Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Thomas Brosig (1. FC Köln), Maximilian Dierks (SV Brackwede), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Tom Heisse (TTC Vernich), Björn Helbing (1. FC Köln), Robin Malessa (1. FC Köln), Steffen Mengel (TTC Schwalbe Bergneustadt), Hermann Mühlbach (TTC indeland Jülich), Dimitrij Ovtcharov (Russland), Dwain Schwarzer (SV Brackwede), Gianluca Walther (1. FC Köln), Ricardo Walther (TTC Schwalbe Bergneustadt), Lennart Wehking (1. FC Köln) und Henning Zeptner (TTC GW Bad Hamm) bei den Herren.

Vervollständigt wird das Team des WTTV noch durch 9 Betreuer, die die Spieler sicher gut motiviert an die Tische schicken werden. Da kann man nur hoffen, dass neben der Masse auch genügend Klasse vorhanden ist, um für den WTTV möglichst viele Medaillen einzuheimsen.

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Damen und Herren am Wochenende in Oberhausen setzten sich sowohl bei den Damen mit Nina Mittelham (TuS Bad Driburg), als auch bei den Herren mit Erik Bottroff (BV Borussia 09 Dortmund) die beiden Topgesetzen durch.

Holte sich ihren ersten Einzeltitel: Nina MittelhamHolte sich ihren ersten Einzeltitel: Nina MittelhamNina Mittelham verlor auf ihrem Weg zum Titel lediglich zwei Sätze, einen im Viertelfinale gegen Meike Müller (TTC Rödinghausen) und im Finale den vierten Satz gegen ihre Mannschaftskollegin Katharina Michajlova, bevor sie sich mit einem 11:8 im fünften Satz souverän ihren ersten Westdeutschen Einzeltitel holte.
Bereits ihren sechsten Titel im Doppel gewann Nadine Sillus (TuS Uentrop). Diesmal setzte sie sich mit ihrer Partnerin Melissa Dorfmann (Borussia Düsseldorf) im Finale deutlich mit 3:1 gegen die beiden Damen aus Holzbüttgen, Jana Vollmert und Miriam Jongen durch.

Deutlich knapper ging es in der Herrenkonkurrenz zu. Hier konnte sich der Dortmunder Erik Bottroff erst im siebten Satz gegen Lennart Wehking (1. FC Köln) durchsetzen, der zuvor in einem mitreißenden Halbfinale seinTitel Nr. drei für Erik BottroffTitel Nr. drei für Erik Bottroffen Kölner Mannschaftskollegen Björn Helbing in sieben Sätzen bezwingen konnte.
Auch das Finale begeisterte die Zuschauer. Nach einem 2:3 Satzrückstand konnte Bottroff den sechsten Satz deutlich mit 11:5 für sich entscheiden. Auch im siebten Satz sah es anfangs nach einer klaren Angelegenheit für den Dortmunder aus, als er mit 6:1 in Führung ging. Aber Lennart Wehking gab sich noch nicht geschlagen und kämpfte sich auf 6:7 heran. Bottroff behielt die Nerven, konnte die nächsten Punkte für sich entscheiden und verwandelte seinen ersten Matchball zum 11:07. Somit trug sich der 26jährige zum dritten Mal in die Siegerliste des Herren-Einzel ein.
Zuvor standen sich die beiden Finalisten auch im Doppel-Finale gegenüber, welches Lennart Wehking und Björn Helbing am Ende deutlich mit 3:1 gegen Erik Bottroff und seinen Partner Michael Servaty (TG Neuss) gewinnen konnten.

Herzlichen Glückwunsch allen Titelträgern!

Sämtliche Ergebnisse der Westdeutschen Meisterschaften der Damen und Herren finden Sie hier.

Das neue Jahr startet wie gewohnt mit dem wichtigsten Turnier des WTTV - den Westdeutschen Meisterschaften der Damen und Herren am 21./22. Januar 2017 in Oberhausen. In diesem Jahr sind es die 70. Titelkämpfe und ein kleiner Rückblick sei erlaubt: Rekordtitelträger bei den Damen ist Agnes Simon (10 Titel in den Jahren von 1962 bis 1983) vor der 6-maligen Gewinnerin Alexandra Scheld (2000 bis 2012). Bei den Herren gewann Eberhard Schöler die meisten Titel (9 von 1962 bis 1975) vor dem immer noch aktiven Wilfried Lieck (8 Titel von 1972 bis 1985).Sillus/Dorfmann - die Sieger im Damen Doppel (Foto: Fuhrmann)Sillus/Dorfmann - die Sieger im Damen Doppel (Foto: Fuhrmann)

Die Verantwortlichen des SC Buschhausen haben schon die Vorbereitungen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung getroffen und freuen sich auf viele Zuschauer in der Sporthalle der Gesamtschule Osterfeld in Oberhausen-Osterfeld. Zur Info geht's hier zur Ausschreibung - und zur aktuellen Starterliste mit den Startnummern und den Doppeln.

Alle Ergebnisse sind hier als Pdf-Datei einsehbar.

Suche

Direktkontakt

Friedrich-Alfred-Str. 25
47055 Duisburg
Telefon 0203-60849-0
Telefax 0203-60849-19
(aufgrund technischer Probleme sind wir z.Z. per Fax nicht zu erreichen!)
info@wttv.de

Geschäftszeiten
Mo. bis Do.: 08 - 17 Uhr
Fr.: 08 - 14 Uhr