Gestern 15 Uhr in Usingen. Kirill Fadeev verwandelt seinen ersten Matchball zum 11:8 im vierten Satz im verbandsinternen Endspiel gegen Tom Mykietyn des Top 48 Bundesranglistenturniers und krönt damit das tolle Abschneiden des WTTV-Teams, denn ca. eine Stunde zuvor konnte auch Qian Wan ihren ersten Matchball gegen die Topgesetzte Gaia Monfardini aus Hessen verwandeln. Damit feierten beide ihren ersten nationalen Erfolg in der Jugend.

(Foto: Steinbrenner)(Foto: Steinbrenner)(Foto: Steinbrenner)(Foto: Steinbrenner)

Qian musste sich auf dem Weg ins Finale in der Zwischenrunde am Sonntagmorgen gegen Sarah Mantz aus Bayern durchsetzen. Hier sah es zu Beginn alles andere als gut aus. Qian kam mit dem spinorientierten Spiel nicht zurecht und verlor die ersten beiden Sätze zu 7 und 3. Aber im Laufe des dritten Satzes agierte die Düsseldorferin aggressiver, platzierte besser und drehte das Spiel. Satz drei gewann sie deutlich mit 11:8. Im vierten und fünften Satz bewies Qian Nervenstärke und gewann jeweils in der Verlängerung mit 13:11 und 12:10 und stand damit im Halbfinale gegen Alexandra Kaufmann aus Baden-Württemberg. Auch hier musste sich Qian erst auf das Spiel ihrer Gegnerin einstellen, verlor Satz eins zu 6, bevor sie die nächsten drei Sätze für sich entscheiden konnte. Das bedeutete den Finaleinzug gegen die an Position eins gesetzte Gaia Monfardini aus Hessen. Hier entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, in dem Qian bereits mit 1:2 in Sätzen zurück gelegen hatte. Satz vier konnte sie aber dann deutlich mit 11:6 für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz ging Qian schnell mit ein paar Punkten in Führung, musste dann aber zum 8:8 den Ausgleich hinnehmen. Auch die nächsten beiden Punkte gingen an Gaia, so sah sich Qian beim Stand von 8:10 zwei Matchbällen ihrer Gegnerin ausgesetzt. Qian agierte weiterhin mutig, schaffte den 10:10 Ausgleich, und konnte sich sogar ihren ersten Matchball erarbeiten, den sie dann auch unter großem Jubel direkt verwandeln konnte.

Bei den Jungen führte der Weg zum Finale für Kirill und Tom über Benno Oehme (Sachsen) und Tom Eise (Baden-Württemberg). Kirill, der zuvor im entscheidenden Spiel der Zwischenrunde Daniel Rinderer aus Bayern deutlich mit 3:1 besiegte, ließ auch im Halbfinale von Anfang an keinen Zweifel daran, wer an diesem Tag der bessere Spieler ist. Der Linkshänder agierte besonders im Aufschlag-Rückschlag-Spiel besser als sein Gegner und gewann am Ende deutlich mit 3:0. Auch Tom ließ in der Zwischenrunde nichts anbrennen, zeigte eine sehr starke und souveräne Leistung gegen Sven Hennig aus Baden-Württemberg und siegte 3:0. Im Halbfinale musste der Gegner von Tom leider im zweiten Satz aufgrund einer Handverletzung aufgeben. Somit stand aus WTTV-Sicht das Traumfinale zwischen Kirill und Tom fest.


Auch im Finale konnte Kirill, der bei diesem Turnier an Position eins gesetzt war, sein Spiel besser durchbringen. Er setzte Tom mit guten Platzierungen häufig schnell unter Druck und gewann die ersten beiden Sätze 11:7 und 11:9. Im dritten Satz führte Kirill bereits 9:7, bevor Tom diesen nochmal drehen konnte und auf 1:2 verkürzte. Im vierten Satz ging Kirill wieder schnell in Führung und konnte diese auch bis zum Ende halten und beim 11:8 die Arme hochreißen.

Aber auch die anderen WTTV-Spieler zeigten eine sehr gute Leistung, allen voran Anni Zhan und Timi Köchling, die sich beide Timi belegte Platz 7Timi belegte Platz 7für das Top 24 in Neckarsulm qualifizierten. Timi besiegte in der Zwischenrunde Johann Koschmieder aus Sachsen nach leichten Anlaufschwierigkeiten mit 3:1 und spielte so um die Plätze 5 bis 8. Stark! Hier musste Timi allerdings Sven Hennig nach einem deutlichen 0:3 gratulieren. Beim Spiel um Platz 7 mobilisierte Timi nochmals alle Kräfte gegen Nils Felder aus Hessen, drehte einen 1:2 Satzrückstand und belohnte seine tolle Leistung bei diesem Turnier mit Platz 7.

Anni Zhan musste am Sonntagmorgen gegen Yuki Tsutsui (Hessen) antreten. Hier zeigte Anni ein gutes Spiel musste der Jugendnationalspielerin am Ende aber gratulieren. Damit erreichte Anni die Spiele um Platz 9 bis 12. Leider fand sie anschließend gegen Ann-Marie Dahms aus Brandenburg nicht zu ihrem druckvollen Spiel und verlor mit 1:3. Dieses fand die Anratherin allerdings im abschließenden Spiel gegen Michelle Weber aus Schleswig-Holstein wieder, gewann mit 3:1 und freute sich somit über Platz 11.

Die anderen drei WTTV-Mädels, Lara Usbeck, Mara Lamhardt und Finja Kaubisch landeten vereint auf den Plätzen 31-33. Hier kam es um Platz 31 noch zum verbandsinternen Duell zwischen Lara und Mara, welches diesmal Lara knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Sehr zufrieden mit dem 25. Platz kann Lukas Bosbach sein. Der Nachrücker für den verletzten Jörn Steinwachs nutze seine Chance und spielte insgesamt ein gutes Turnier. Lukas verlor am Sonntag kein Spiel mehr, drehte sowohl gegen Vincent Schwickert aus Rheinland und Nick Rother aus Schleswig-Holstein ein bereits verloren geglaubtes Spiel um und gewann am Ende mit 3:2. Im Spiel um Platz 25 zeigte Lukas wieder eine sehr gute Leistung gegen Mikael Hartstrang (TTVN) und siegte diesmal deutlich mit 3:0.
Paul Reinkemeier konnte am Sonntagmorgen im letzten Spiel der Zwischenrunde endlich seinen ersten Sieg einfahren und erreichte somit die Spiele um die Plätze 41 bis 44. Nach der Niederlage gegen Leon Brandenburg aus Bayern feierte Paul mit seinem Sieg im letzten Spiel gegen David Altenkamp aus Hessen noch einen versöhnlichen Abschluss mit Platz 43.

Videos:

Die Highlights der beiden Finalspiele findet ihr auch auf unserem Youtube Kanal:

Mädchen

Jungen

Ergebnisse:
Vorrunde Mädchen
Zwischenrunde Mädchen
Endrunde Mädchen

Vorrunde Jungen
Zwischenrunde Jungen
Endrunde Jungen

Suche

Direktkontakt

Friedrich-Alfred-Str. 25
47055 Duisburg
Telefon 0203-60849-0
Telefax 0203-60849-19
(aufgrund technischer Probleme sind wir z.Z. per Fax nicht zu erreichen!)
info@wttv.de

Geschäftszeiten
Mo. bis Do.: 08 - 17 Uhr
Fr.: 08 - 14 Uhr