Das Thema „Kindeswohl im Sport“ steht verstärkt im Fokus der Öffentlichkeit. Alle Institutionen des gesellschaftlichen Lebens sind gefordert, auf der Grundlage des neuen Bundeskinderschutzgesetzes entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Auch die Sportfachverbände und Vereine sind angehalten, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um Kinder und Jugendliche im Tischtennissport – beispielsweise im Rahmen von Wettkämpfen, Trainingsmaßnahmen, Freizeiten usw. – zu schützen.

Auch der WTTV hat also eine besondere Verantwortung zum Schutz der ihm anvertrauten Kinder und Jugendlichen zu tragen.

Deshalb hat das Präsidium des WTTV u. a. folgende Maßnahmen beschlossen:

a) Verabschiedung eines Ehrenkodex (siehe Anlage)

b) Verabschiedung einer Verhaltens-/Handlungsrichtlinie (siehe Anlage)

c) Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses für alle hauptamtlichen Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit sowie für alle neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, die im Umgang mit Kindern und Jugendlichen an einer Nachtbetreuung beteiligt sind oder dieselbe Gruppe von Kindern und Jugendlichen mehr als vier Stunden wöchentlich trainieren.

Darüber hinaus haben sich die Mitglieder des WTTV-Präsidiums diese vorgenannten Maßnahmen als Selbstverpflichtung auch auferlegt und zusätzlich beschlossen, die Amtsträger in den Ausschüssen für Jugendsport und für Trainer-Aus- und –Fortbildung des WTTV ebenfalls in den Kreis der betroffenen Adressaten aufzunehmen.

Ehrenkodex (PDF)

Verhaltens-/Handlungsrichtlinie (PDF)

Suche

WTTV-Partner